Hinweise zum Mastering

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise, wie Sie eigene Aufnahmen oder Abmischungen optimal für das Mastering vorbereiten können:

    • Steuern Sie nicht höher als bis zu einem Spitzenpegel von -6 bis -3 dBFS aus.
    • Führen Sie keine nachträgliche Normalisierung der Lautstärke durch.
    • Führen Sie in der Stereo-Summe keine Dynamikbearbeitung mit Kompressoren, Limitern, Maximizern oder Ähnlichem durch. Falls doch, reichen Sie bitte eine zweite Version ohne Dynamikbearbeitung im Summensignal ein.
    • Lassen Sie am Anfang und Ende jedes Stücks mehrere Sekunden ohne Fade.
    • Verändern Sie nicht nachträglich die in der Aufnahme verwendete Sample-Rate oder Bit-Länge.
    • Führen Sie kein Dithern durch.
    • Verwenden Sie nur verlustfreie PCM-Formate (.wav oder .aif). Verlusthaft komprimierte Formate (.mp3, .aac, .ogg etc.) sind zum Mastern ungeeignet.
    • Beschriften Sie jede Datei mit einer laufenden Nummer (entsprechend der Reihenfolge auf dem späteren Album) und dem Titel.
    • Nennen Sie uns das Zielformat bzw. die spätere Verwendung des Materials, z. B. Audio-CD, Video-Ton für DVD, Musik-Download, Streaming-Dienste (z. B. YouTube, Spotity, iTunes), SACD, Blu-ray Disc etc.

Sofern Ihnen konkrete Probleme im Material bekannt sind, weisen Sie uns bitte darauf hin.

optimum-mix-levels-for-mast

Bei künsterischen oder technischen Fragen zum Mastering nehmen Sie bitte jederzeit Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern!

Wir sorgen für den guten Ton.

error: Content is protected !!